Startseite / Beziehung / Er meldet sich nicht: So reagieren Sie richtig

Er meldet sich nicht: So reagieren Sie richtig

Er meldet sich nicht - Wie Sie handeln sollten

Endlich den Traummann kennengelernt und nun meldet sich dieser plötzlich nicht mehr? Es kommt nach der Kennenlernphase oder später zu einem Kontaktabbruch? Eine solche Situation und das damit verbundene Gefühl von Ablehnung, kränkt und verunsichert wohl jede Frau.

Wichtig ist aber, sich in einer solchen Situation ausreichend Zeit für sich selbst zu nehmen und sich über die Ursachen Gedanken zu machen. Nicht jeder Mann, der sich distanziert, möchte damit zwangsläufig die Beziehung beenden. Oftmals sind sich Männer auch nicht im Klaren darüber, wie sehr sie mit ihrem Verhalten der Partnerin schaden. Oft ist der direkte Weg der Richtige, um wieder miteinander ins Gespräch zu kommen.

Funkstille, und nun?

Hat sich der Partner in den letzten Tagen nicht gemeldet, verfallen viele Frauen in Liebeskummer und sind sich intuitiv sicher, dass nach dem Rückzug, die Beendigung der Beziehung ins Haus steht. Emotionen wie das Gefühl der Ablehnung, Angst, Einsamkeit und Selbstzweifel erschweren die Situation zusätzlich und bauen Druck auf.

Betroffene fallen oft in einen Aktionismus, melden sich immer wieder und versuchen verzweifelt erneut Kontakt herzustellen. Der Mann fühlt sich dabei möglicherweise unter Druck gesetzt und das Problem verschärft sich. Daher gilt in so einem Falle: immer erst für sich selbst sorgen und dann für die Partnerschaft einstehen! Die erste Reaktion auf einen Kontaktabbruch sollte daher darin bestehen, sich selbst zu versorgen.

Legen Sie also einige Tage einen „Gedankenstopp“ ein, dies bedeutet, sie versuchen sich so wenig wie möglich mit dem Thema Partnerschaft auseinanderzusetzen. Fällt dies gerade anfänglich wirklich schwer, hilft es oft die gefühlte Abhängigkeit zum Mann abzubauen und distanzierter auf die Situation zu blicken. Verabreden Sie mit sich selbst eine verbindliche Dauer für diese Auszeit. Diese sollte realistisch sein und ist daher stark individuell, sollte aber drei Tage nicht unterschreiten.

In dieser Zeit gönnen Sie sich etwas, gehen Sie mit Ihren Freundinnen aus, machen Sie einen Ausflug, den Sie sich schon lange vorgenommen haben, genießen Sie ein langes Bad und pflegen sich anschließend… alles ist erlaubt! Sie allein entscheiden, was Ihnen gut tut. Sollten Sie es überhaupt nicht durchhalten, schreiben Sie abends vor dem Zubettgehen einige Zeilen zu Ihren Sorgen auf, dies entlastet Psyche und Geist und macht den Kopf wieder frei.

Gründe für den Kontaktabbruch

Haben Sie Ihre persönliche Auszeit hinter sich und neue Energie getankt, versuchen Sie nun Ihre Gedanken zu sortieren und über die Gründe für den Rückzug nachzudenken. Die Gründe für eine Funkstille können vielseitig sein. Mittlerweile ist bekannt, dass nach den ersten Wochen des Kennenlernens, in der Zeit, in der die ersten kleineren Makel und Konflikte aufblühen, die eigentliche Bindung zwischen zwei Menschen erst zu entstehen beginnt. Einige Fragen können Ihnen helfen, zu erkennen, ob sich Ihr Partner aktuell nicht binden möchte oder aufgrund irgendeines Faktors gerade in der partnerschaftlichen Entwicklung gehemmt ist. Nehmen Sie sich Zeit, um folgende Fragen aufrichtig zu beantworten:

  • Hat sich mein Partner in letzter Zeit anders verhalten? Wenn ja, nur mir Gegenüber oder wirkte er allgemein gestresst?
  • Welche Vorerfahrungen von früheren Beziehungen bringt mein Partner mit?
  • Gab es in letzter Zeit Konflikte oder vermehrte Diskussionen? Wenn ja, zu welchem Thema?
  • Hat sich mein Partner bisher immer zuverlässig gemeldet oder kam es bereits in der Vergangenheit zu Rückzugsphasen?
  • Hat mein Partner aktuell stressige oder schwierige Situationen in seinem Umfeld (Beruf, Familie…)?
  • Wie weit ist unsere Partnerschaft fortgeschritten? Bewegen wir uns noch auf der anfänglichen, oberflächlichen Ebene oder haben wir bereits einige festigende Erlebnisse teilen dürfen (z.B. gemeinsamer Urlaub, Familienfeiern)?
  • Haben wir bereits über unsere Zukunft gesprochen? Wenn ja, welche Meinung habe ich, und welche Meinung hat der Mann vertreten?

Kommen Sie zu dem Schluss, dass Ihr Partner zwar gewillt ist, sich an Sie zu binden, aber durch schlechte Erfahrungen, Stress, innerpartnerschaftliche Konflikte gehemmt ist, dies auch zu tun, ist es gut, nun einen Schritt nach vorne zu machen. Sollten Sie hieran Zweifel haben, entscheiden Sie gut, welche Form der Klärung für Sie in Frage kommt: ein zeitnahes Gespräch, ähnlich wie unten beschrieben oder eine längere Pause, um sich innerlich wappnen zu können?

Verabreden Sie sich!

Auch wenn verständlicherweise der Wunsch nach Intimität groß ist, wählen Sie für ein Treffen einen neutralen Ort, suchen Sie sich Termine heraus, in denen Sie stressfrei und entspannt zur Verabredung kommen können.

Rufen Sie Ihren Partner an, um ihm die Terminvorschläge zu unterbreiten. Legen Sie Wert darauf, ruhig und sachlich darauf hinzuweisen, dass Ihnen ein gemeinsames Treffen sehr wichtig ist. Verzichten Sie auf Textnachrichten, da diese oft viel Interpretationsspielraum offen lassen und gerade Männer nur schwer „zwischen den Zeilen“ lesen können. Emotionsgeladene Themen sollte man daher immer telefonisch, noch besser persönlich besprechen.

Er meldet sich nicht - Machen Sie ein Treffen mit ihm aus
Er meldet sich nicht – Machen Sie ein Treffen mit ihm aus

Von dem Treffen machen Sie sich noch einmal klar, zu welchen Erkenntnissen Sie gekommen sind und welche Wünsche Sie mit in das Gespräch nehmen. Versuchen Sie hierzu gedanklich klare Sätze zu formulieren. Während des Treffens verfällt man oft in alte Verhaltensweisen oder schweift von den eigenen Vorsätzen ab. Hier hilft es, dem Gegenüber viele Fragen zu stellen. Wichtig hierbei: Keine Vorwürfe! Sie helfen weder Ihnen, noch Ihrem Freund, noch die Situation aufzulösen.

Versuchen Sie folgende oder ähnliche Formulierungen:

  • „Kann es sein, dass … mit deinem Rückzug von mir zu tun hat?“
  • „Seit dem du dich von mir distanzierst, fühle ich mich ….“
  • „Hast du vor, wieder auf mich zuzukommen?“
  • „Ich komme nicht damit klar, wenn du dich so lange nicht bei mir meldest!“
  • „Was hat dich davon abgehalten, mir die Situation vorher zu erklären?“

Sie werden sehen, dass Sie so viel schneller Licht ins Dunkle bringen, als mit Vorwürfen oder Gefühlsausbrüchen. Versuchen Sie, mit dem Mann eine Vereinbarung zu treffen, wie sich in Zukunft der Kontakt gestalten kann. Behalten Sie dabei auch Ihre eigenen Bedürfnisse im Auge und nicht nur das Wohl Ihres Partners und Ihrer Beziehung. Möglich wäre eine weitere Auszeit, aber mit einem verabredeten Zeitpunkt an dem man die Situation neu bewertet oder eine Verabredung über das nächste Treffen, auch „Zwischenetappen“, wie verabredete Telefonate sind möglich.

Machen Sie nochmals deutlich klar, dass Sie sich freuen würden, würde Ihre Partner hierfür auf Sie zukommen. Sollte dieser den Vorschlag machen, alles wie zuvor zu handhaben, ist dies äußerst kritisch zu betrachten, da er dann wohl nicht umfassend erkannt hat, wie belastend die Situation für Sie zuvor gewesen war. Eine erneute Anbahnung aneinander entspricht in jedem Falle mehr der Lage! In diesem Fall, ist die Neuordnung der Beziehung sogar als bindungsfördernde Chance zu sehen.

Sollte sich Ihr Partner trotz aller Bemühungen, nicht dafür entscheiden, den Kontakt zu ihnen zu erhalten, fügt dies sicherlich Schmerz zu, man muss aber bedenken, dass unter solchen Umständen eine wirklich tragfähige und stabile Bindung, wie Sie sich wünschen, so oder so nicht entstanden wäre.

Er meldet sich nicht: Rückzug als Chance

Gehen Sie nun nicht zur Tagesordnung über! Die gemeinsame Überwindung eines Konflikts schweißt zusammen, daher ist nun der optimale Zeitpunkt, um Neues in die Beziehung einzuführen und diese weiterzuentwickeln. Dadurch da sich die Partner vorerst seltener sehen, wird die gemeinsame Zeit intensiver erlebt. Verabreden Sie sich zu außergewöhnlichen Ausflügen, probieren Sie etwas aus, das Sie bisher nicht mit Ihrem Partner erlebt haben oder führen Sie ein neues gemeinsames Ritual ein. Sie werden sehen, dass sich der Kontakt zu Ihrem Mann dann automatisch wieder steigert und Sie ganz automatisch wieder ein Stück näher zusammen kommen.

Er meldet sich nicht: So reagieren Sie richtig
Bitte jetzt bewerten

Über admin

Check Also

emotionale Abhängigkeit - Wie Sie dagegen ankommen

Emotionale Abhängigkeit in der Beziehung

Manchmal erscheint die eigene Partnerschaft plötzlich in einem völlig anderen Licht. Zumeist geschieht dies in …

Ein Kommentar

  1. …was ist wenn er sich schon länger zurück zieht, bzw wenn er da ist, keinerlei Interesse an meinem Leben, seinem Leben und gemeinsamen Unternehmungen hat? Wenn er immer wieder erwähnt wie matt er sich fühlt, wenn er Hilfsangebote meinerseits nicht kommentiert, wenn er seinen Beruf als anstrengend beschreibt über Monate hinweg…aber nichts ändert, um mehr Raum für Lebensfreude zu gewinnen…was ist wenn er nicht reagiert, auf meine vorsichtige Ansage, dass ich darunter leide, und dann nicht einmal ans Telefon geht oder Nachrichten unbeantwortet lässt. Wenn er einen wichtigen Termin der Beziehung selbst verstreichen lässt und damit die Reihe der Tage ohne Kontakt fortsetzt…wenngleich ich selbst ihm vor Tagen anbot, auf mich zuzugehen wenn er soweit wäre…..ich fühle mich nichts weniger als ungeliebt