Startseite / Partnersuche / Bin ich es wert? – Was Sie tun können, um Ihr Selbstvertrauen für sich und Ihre Partnersuche dauerhaft zu stärken

Bin ich es wert? – Was Sie tun können, um Ihr Selbstvertrauen für sich und Ihre Partnersuche dauerhaft zu stärken

Selbstvertrauen dauerhaft stärken - Reflektieren Sie sich selbst

Bin ich es überhaupt wert, geliebt zu werden? Bin ich es wert, begehrt zu werden? Wie steht mein Wert im Vergleich zu anderen potentiellen Partner-Suchenden? Emotional und seelisch zehrende Fragen, die sich viele meiner Klienten stellen, wenn sie mit dem Thema „Ich bin Single und möchte es aber nicht mehr sein“ zu mir kommen. Ich weiß nicht, ob Ihnen die aus diesen Fragen schlußfolgernden Antworten bekannt vorkommen, aber meistens geht der Gedankenkreis dann ungefähr (mit individuellen Abweichungen, aber inhaltlich ähnlich) folgendermaßen weiter:

„mich liebt sowieso keiner“, „wenn ich liebenswert wäre, hätte ich doch schon längst jemanden
gefunden“, „so wie ich ausschaue, hab ich sowieso keine Chance“, „wahrscheinlich bleibe ich bis
zum Ende meiner Tage alleine“…

Ihr Selbstbewusstsein und Ihr Selbstvertrauen ist in Mitleidenschaft gezogen. Und das macht traurig und nimmt Ihnen viel Kraft.

Was können Sie also tun, um aus diesem gedanklichen Teufelskreisauszusteigen? Keine Sorgen – da gibt es Mittel und Wege und auch wenn Ihnen das im Moment schwer fällt … ich verspreche Ihnen: Diese Arbeit zahlt sich nicht nur für die Partnersuche aus!

Auch Ihre Einstellung zu sich selbst wird sich ändern und zwar zu Ihrem Glück und Ihrer
Zufriedenheit!

Die Übungen zur Stärkung Ihres Selbstbewusstseins wirken einfach, sie sind es auch und in ihrer
Einfachheit liegt die Kraft! Wie sollen Sie denn auch – wenn es Ihnen nicht gut geht – auch noch
komplizierte Übungen durchführen, damit es Ihnen besser geht?! Und los geht’s …

      • Übung:
        1. Notieren Sie täglich mindesten 5 Eigenschaften. An manchen Tagen dauert es vielleicht länger etwas auf´s Papier zu bringen, als an anderen Tagen … lassen Sie sich dadurch nicht verunsichern!
        2. Lassen Sie den Tag vor Ihrem inneren Auge Revue passieren und schauen Sie, was Ihnen gut gelungen ist, worauf Sie stolz sind und wofür Sie sich schätzen können. Führen Sie diese Übung ein Monat lang durch.Finden Sie jetzt und hier spontan 5 Eigenschaften, die Sie an sich lieben und schätzen!
          Wie? Das fällt Ihnen nicht leicht? So sehr Sie auch überlegen, mehr als zwei fallen Ihnen wirklich
          nicht ein?
    • Hilfestellungen:
      1. Fragen Sie in Ihrem Umfeld, was diese Menschen an Ihnen schätzen. Beginnen Sie bei
        Ihrem besten Freund oder Freundin, falls Sie sich dabei nicht so 100%ig wohl fühlen.
      2. Beobachten Sie sich genauer und achten Sie auf Kleinigkeiten. Sie müssen keine
        Eigenschaften besitzen, wie z.B. schlauer zu sein als der Rest der Welt. Vielleicht sind Sie gerne besonders ordentlich oder haben einen guten Geschmack bei Kleidung. Vielleicht schlafen Sie gerne lange und lieben das an sich. Was auch immer es ist – sein Sie liebenswürdig zu sich und lassen auch Eigenschaften gelten, die vielleicht nicht jeder andere gut findet.
      • Übung:
        1. Suchen Sie sich ein Körperteil (sei es die Schulter/n, die Finger, der Hals, der Haaransatz, die Knöchel … alles gilt!) und betonen Sie dieses eine Woche lang ganz bewusst. Heben Sie dieses Körperteil auch optisch heraus und pflegen es ganz besonders. Es geht dabei nicht darum, Komplimente zu bekommen. Es geht dabei darum, sich selbst schätzen und seiner selbst bewusster zu werden.
          Es gibt übrigens einen Grund warum ich nicht zuerst Bauch, Bein, Po, Brust genannt habe. Raten Sie mal warum … um diese „Primär-Merkmale“ dreht sich ein großer Teil des weiblichen und Männlichen Denkens und Perfektionsstrebens. Ist der Po nicht so, wie er in Ihrer Vorstellung soll, wackelt das gesamte Selbstbild. Das muss nicht sein. Finden Sie sich in Ihrer körperlichen Einzigartigkeit und feiern Sie sich darin! Auch diese Übung: ein Monat.Finden Sie jetzt und hier spontan 5 Bereiche an Ihrem Körper, die Sie richtig gut finden und auch gerne betonen!
          Auch hier müssen Sie mal tief durchatmen und wieder fragen Sie sich, was um alles in der Welt
          Ihnen da wieder einfallen soll? Keine Sorge, auch das wird sich ändern!
    • Hilfestellungen:
      1. Lassen Sie ganz bewusst die Partien BBPB (Bauch, Bein, Po, Brust) weg. Konzentrieren Sie sich auf wunderschöne Kleinigkeiten an Ihrem Körper.
      2. Beschenken Sie sich einmal wöchentlich, um den von Ihnen erwählten Bereich zu
        schmücken oder hervorzuheben.
      3. Verwenden Sie aktiv Gedanken daran, wie Sie diese Körperpartie hervorheben könnten.
      4. Wechseln Sie nach einer Woche zu einem weiteren Ihrer faszinierenden Körperpartien!
  • Loben Sie sich selbst!
    Was denn, loben soll ich mich auch noch? Ja, ich gebe ja zu, auch das klingt ungewöhnlich. Aber lassen Sie sich darauf ein. Ich weiß, wovon ich schreibe! Das alte Sprichwort “Eigenlob stinkt“ kennen Sie sicher … streichen Sie es aus Ihrem sprachlichen Repertoire. Ich fordere Sie nicht auf, sich damit Lob von Anderen zu holen. Es geht eher darum, (wieder) ein Gespür dafür zu bekommen, was Ihnen an einem Tag gut gelungen ist.Worauf Sie stolz sein können und womit Sie zufrieden sind.

    Selbstvertrauen dauerhaft stärken - Eigenlob hilft
    Selbstvertrauen dauerhaft stärken – Eigenlob hilft
    • Hilfestellungen:
      1. Fangen Sie wieder klein an! Sie müssen keine Anstellung bei der UN bekommen haben, um sich zu loben. Vielleicht haben Sie heute einen Anruf erledigt, obwohl Ihnen der Gedanke daran vollkommen missfallen hat? Oder Sie haben es geschafft, Ihrem Nachbarn, der immer bis spät in die Nacht laut Musik hört, freundlich zu sagen, dass Sie das stört. Möglicherweise haben Sie aber auch einfach die Wäsche besonders schön zusammengelegt oder jemandem eine Freude gemacht.
      2. Notieren Sie sich wieder von Tag zu Tag, wofür Sie sich gelobt haben und was Sie
        lobenswert fanden. Sie werden sehen: es wird von Tag zu Tag immer leichter werden. Ein Schritt nach dem Anderen!

Grundsätzliche mentale Hilfestellungen für alle Übungen

  • Entschließen Sie sich dazu!
  • Nehmen Sie es sich nicht vor, probieren Sie nicht – beschließen Sie eine, zwei oder alle drei
    Übungen durchzuführen und zwar eine gewisse Zeitspanne lang! (Nach einem Monat kann man
    schon gut erste positive Veränderungen erkennen.)
  • Sein Sie aber nicht zu hart zu sich! Manchmal gibt es Tage, da geht es einfach nicht. Zu viel zu tun, zu wenig Lust, das falsche Wetter oder der Kaffee ist ausgegangen. Was auch immer Sie an diesem Tag nicht zu Ihren Energieübungen kommen lässt – so ist es nun mal. Kein Grund, gleich vollkommen aufzuhören. Der nächste Tag ist auch noch ein guter Tag um weiterzumachen.
  • Erzählen Sie lieben Menschen, die Ihnen nahe stehen, von Ihrem Vorhaben!
    Je mehr und je öfter wir über etwas sprechen, desto eher setzen wir unsere Vorsätze in die Tat um. Also halten Sie es nicht geheim. Sehr wahrscheinlich finden Sie sogar MitstreiterInnen, die dabei gleich mitmachen wollen!
  • Starten Sie JETZT!
    Genau jetzt ist ein fantastischer Zeitpunkt um damit loszulegen. Worauf wollen Sie warten? Hier
    und jetzt! Wann sonst?
  • Schreiben Sie mit!
    Sich Notizen zu seiner Entwicklung zu machen, erscheint Ihnen vielleicht im ersten Moment ein
    bisschen seltsam. Sinn dahinter ist, dass Sie auf diese Art und Weise gut sehen können, was sich in Ihrer persönlichen Entwicklung getan hat und wieviel leichter Sie schon nach 1-2 Wochen positive und geliebte Eigenschaften und Äußerlichkeiten an sich finden werden.
    Und wenn Sie jetzt fragen, was das Ganze damit zu tun hat, dass Sie endlich wieder einen Partner an Ihrer Seite haben wollen, dann sage ich Ihnen ganz einfach: „Nur wer sich selbst mit allen Stärken und Schwächen lieben und annehmen kann, wird einen Partner finden, der das auch kann.“

Und ich glaube, das wünschen wir uns alle. Natürlich sind das nur einige wenige Möglichkeiten, sich näher zu kommen und damit auch der Wunscherfüllung nach Liebe und erfüllender Partnerschaft. Alles braucht seine Zeit. Aber wissen Sie was: starten Sie doch einfach – Sie werden sehen, die ersten positiven Veränderungen an Ihnen werden auch schon bald Ihrem Umfeld sehr angenehm auffallen.

Sie sind einzigartig und Sie sind liebenswert. Legen Sie los! Viel Erfolg!

Selbstvertrauen dauerhaft stärken

Möchte man sein Selbstvertrauen stärken, muss man lernen einige Dinge in seinem Leben zu akzeptieren.

Was ist der Unterschied zwischen Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein?

In den meisten Fällen wird Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein als Synonym verwendet, was jedoch nicht ganz richtig ist. Beide Begriffe haben unterschiedliche Bedeutungen. Menschen mit Selbstbewusstsein können ihre Stärken und Schwächen deutlicher wahrnehmen. Sie wissen was sie sich zutrauen können und wo ihre Grenzen liegen.

Ein gutes Selbstbewusstsein ist die Grundlage, um sein Selbstvertrauen positiv beeinflussen zu können.  Ein Mensch mit Selbstvertrauen vertraut lediglich seinen Fähigkeiten und seinen Kenntnissen, ohne sich darüber im Klaren zu sein, ob er dies auch wirklich alles schafft, was von ihm verlangt wird.

Ein gutes Beispiel ist eine Person, die beim Fußball schon oft Tore geschossen hat. Sie vertraut darauf, dass dies beim nächsten Spiel wieder der Fall sein wird. Dies hat jedoch nichts mit echtem Können zu tun.

Kann man Selbstvertrauen lernen?

Da Selbstvertrauen nicht angeboren ist, kann man es lernen. Um das Selbstvertrauen zu lernen, muss man sich intensiv mit seinem Inneren auseinandersetzen.

Dies bedeutet, dass man sich von Misserfolgen nicht nach unten ziehen lässt, sondern im wahrsten Sinne des Wortes bei einer Niederlage aufsteht und es erneut versucht. Auf keinen Fall sollte man sich mit anderen vergleichen, denn es gibt immer jemanden, der etwas besser kann.

Die Erkenntnis, dass man jedoch nicht der Beste ist, macht auf Dauer mürbe und unzufrieden. Da bisschen Selbstvertrauen, das man hat, schwindet so ganz schnell.

Wie werde ich stärker und selbstbewusster?

Mit den folgenden Tricks kann man lernen selbstbewusster und auch stärker zu werden. Zum einen muss man an seiner Körperhaltung arbeiten. Dies bedeutet immer aufrecht zu gehen und nach vorne zu schauen.

Im Weiteren sollte man seine Stärken und Schwächen aufschreiben und sich dabei hinterfragen. In jedem Fall sollte man endlich seine Komfortzone verlassen und etwas bedeutsames tun. Im Weiteren sollte man sich nur in einem starken Umfeld aufhalten und lernen für sich selbst zu sorgen.

Wie kann man sehr selbstbewusst wirken?

Mit den folgenden drei Angewohnheiten wirkt man auf andere sofort deutlich selbstbewusster. Ganz wichtig ist dabei die Körpersprache, die aus Gestik und Mimik besteht. Sie ist das wichtigste für die Wirkung auf andere Personen.

Das bedeutet, dass man klar zu seiner Meinung steht und nicht herumdruckst oder versucht sich zu verstecken. Dazu gehört natürlich auch, dass man seine Stimme und seine Worte jederzeit kontrolliert.

Zum Schluss geht es um die Kleidung. Man sollte sich in jedem Fall selbstsicher kleiden, denn die Kleidung entscheidet über die Außenwirkung auf andere.

Wie strahlt man Selbstbewusstsein aus?

Zum selbstbewussten Auftreten gehört in jedem Fall die selbstbewusste Kleidung. Des Weiteren folgt die perfekte Körperhaltung, also der aufrechte Gang. Dies kann man ganz einfach zu Hause mit einem Handtuch auf dem Kopf trainieren. Weiterhin wichtig ist die Körpersprache, die signalisiert genau, was man ausdrücken möchte.

Möchte man Selbstbewusstsein ausstrahlen, dann darf man sich nicht verstecken oder mit seiner Meinung herumdrucksen. Man sollte immer klar sagen, was man denkt und auf dieser Meinung auch bestehen.

5/5 - (1 vote)

Über admin