Tag Archives: Kussarten

Richtig Küssen: Kusstechniken & Kussarten

Das Einmaleins der Küsse

Du hast Schmetterlinge im Bauch, siehst die Welt in bunten Farben und dein Grinsen will einfach nicht weichen? Klarer Fall – du bist verliebt! Es erwischt wohl jeden einmal und es ist kaum zu fassen, wie kompliziert es werden kann, wenn man noch unerfahren ist. Schließlich möchte man seine Traumfrau oder seinen Traummann nicht enttäuschen oder gar durch dumme Fehler verlieren, oder? Die erste zarte Berührung mit dem Gegenüber ist wohl das Händchenhalten, was keine große Sache ist, schwieriger wird es dann beim ersten Kuss.  

Wie man am besten küssen sollte

Young Couple in loveDu solltest dir klar machen, dass dieser erste Kuss der wichtigste in deinem Leben ist. Du wirst dich bis ins hohe Alter an diesen zärtlichen Augenblick erinnern, also mach das Beste draus. Ein Kuss sagt mehr als tausend Worte und gerade, wenn man frisch verliebt und aufgeregt ist, fallen Worte sehr schwer. Ein Kuss hingegen drückt alles aus, was dich gerade bewegt und zeigt deinem Gegenüber, wie du fühlst. Küsse müssen schmecken und damit sie das tun, gilt es, einiges im Voraus zu beachten. Küsse, die nach ungeputzten Zähnen oder Tabakrauch schmecken, bleiben zwar in Erinnerung, aber sicher in keiner Guten. Putz dir also gründlich die Zähne oder kaue einen Kaugummi. Du kommst deinem Gegenüber sehr nah, und empfindliche Nasen werden für eine gesunde Mundhygiene dankbar sein. Sei zärtlich und behutsam, wenn du die Lippen deines Traumpartners berührst. Wer zu stürmisch vorgeht, wird schnell eine Abfuhr kassieren. Wenn du männlich bist, solltest du deine Partnerin nicht durch Bartstoppeln in die Flucht treiben, da diese unter Umständen als schmerzhaft empfunden werden können. Mit einer frischen Rasur liegst zu beim ersten Date sicherlich richtig. Wenn ihr beiden euch später besser kennengelernt habt, wird sie dir schon mitteilen, was ihr gefällt und was nicht.

Verschiedene Kusstechniken

Man unterscheidet beim Küssen zwischen einem normalen Kuss mit geschlossenen Lippen und einem Zungenkuss, wobei sich die Zungen der Liebenden berühren. Natürlich solltest du beim ersten Kuss zur Sparvariante mit geschlossenem Mund tendieren. Alles andere ist zu viel beim ersten Mal. Du wirst merken, wenn mehr erwünscht ist, und kannst entsprechend reagieren. Beim Kuss mit geschlossenen Lippen lässt sich wesentlich mehr Liebe hineinlegen und darum geht es schließlich, oder? Du kannst zärtlich den Kopf deines Partners mit den Händen umfassen, während du sanft mit deinen Lippen die seinen oder die ihren berührst oder aber deine Arme um den Körper des anderen schließen. Beides drückt sehr viel Nähe aus und wird sicherlich erwidert. Der Augenblick sollte stimmen, also sorge für einen romantischen Hintergrund. Natürlich kann man überall küssen, jedoch sollte der Ort für den ersten Kuss gut gewählt sein. Vielleicht bei einem romantischen Dinner bei Kerzenschein oder beim Spaziergang in idyllischer Landschaft. Ein Kuss zwischen Tür und Angel trübt die Stimmung. Versuche, deine Küsse nicht zu feucht ausfallen zu lassen – zu viel Speichel ist für den anderen unangenehm. Doch keine Angst, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Kussarten im Überblick

  • Handkuss
  • Stirnkuss
  • Hals-Kuss
  • Wangenkuss
  • Zärtlicher Kuss
  • Zungenkuss
Der respektvolle Handkuss wird meist zur Begrüßung genutzt, wobei die Lippen einen Kuss auf dem Handrücken nur andeuten. Der Stirnkuss drückt Schutz und Zärtlichkeit aus, während der Wangenkuss meist zwischen Freunden ausgetauscht wird. Du solltest für den Anfang mit dem zärtlichen Kuss beginnen. Wie bereits oben beschrieben, bleiben die Lippen hierbei geschlossen. Wird dieser Kuss intensiver, entsteht daraus der Zungenkuss, der umgangssprachlich auch als “Zungenschlag” bezeichnet wird. Hierbei berühren sich die Zungen zärtlich bis leidenschaftlich je nach Gefühlslage. Der Zungenkuss zählt bereits zum Vorspiel und ist ein wesentlicher Bestandteil des Liebesaktes. Wenn der erste Schritt hinter dir liegt, darfst du, sofern es dein Partner gestattet, natürlich wagemutiger werden. Benutze deine Lippen und deine Zunge, um mit dem Mund, der Haut und der Zunge deines Partners zu “spielen”. Du kannst auch ohne Zunge mit leicht geöffneten Lippen deinen Partner necken und die schönsten Gefühle hervorlocken. Probier es einfach aus – du wirst überrascht sein, wie schnell Gänsehaut entstehen kann.

Welcher Typ bist du?

Beim Küssen gibt es verschiedene Typen von Küssern. Der lässige Küsser spielt die halbe Zeit an seinem Handy oder an anderen Gegenständen herum, während er die Dame des Herzens küsst. Der Romantiker streichelt beim Küssen gerne das Gesicht oder das Haar der Angebeteten und flüstert ihr liebevolle Worte ins Ohr. Den Poser zieht es beim Küssen in die Menge, sodass viele Augenpaare die zärtlichen Momente mitverfolgen können. Der leidenschaftliche Typ küsst mit vollem Körpereinsatz. Er beißt, kneift und knabbert, um die Liebste zu erobern. Du siehst, es gibt eine Menge verschiedener Kusstypen, die alle ganz unterschiedlich ankommen. Finde selbst heraus, welcher Typ Küsser du bist und achte auf die Signale deines Gegenübers. Solange deine Küsse erwidert werden, bist du auf dem richtigen Weg.

Wie küsse ich richtig?

Damit du nicht nur trockene Theorie lernen musst, erfährst du anhand eines kleinen Videobeitrags, wie man es richtig macht. Im Großen und Ganzen sollte dich dein Herz leiten, es wird dir den richtigen Weg zeigen. Selbst, wenn dir deine Traumfrau oder dein Traummann einen Korb gibt, so liegt es nicht an deiner Kusstechnik. Oft stimmt die Chemie einfach nicht und was dem aktuellen Partner nicht “schmeckt” kann für den zukünftigen Partner das Paradies bedeuten.

Google+

Zungenkuss: Küssen mit Zunge

zwei Menschen küssen sich Du hast es schon so oft getan, aber nie auf diese Weise. Im Moment schwirrt dir der Kopf, von dem, was andere darüber sagen oder geschrieben haben. Und du hast festgestellt, es wurde und wird eine Menge darüber gesagt und geschrieben. Dementsprechend groß ist dein Lampenfieber vor dem ersten Kuss. Wirst du es richtig machen, oder – gibt es gar kein falsch?

Eine mystische Berührung

Einer von beiden ziert sich am Anfang fast immer. Dabei ist der Zauber dieser Berührung allgegenwärtig. Du hast Mutter und Vater geküsst, Geschwister und Freunde, liebgewonnene Gegenstände und Haustiere. Aber das ist etwas anderes und hat alles nichts mit dem zu tun, worauf das hier hinausläuft. Du willst ihn, den ersten Zungenkuss, spürst, dass auch der/die Andere bereit ist. Aber gerade das macht es noch aufregender und das Lampenfieber steigt.

Fakten, ganz und weniger trocken

Wissenschaftler sprechen davon, dass in Zunge und Lippen viele Nervenenden stecken, die mit wichtigen Fühlzentren im Körper verbunden sind. Aber Geschmack bildet sich nicht im Mund, sondern im Kopf. Er ist ein Produkt der Fantasie. Wo Wunsch und Erfüllung sich treffen, da entsteht der Geschmack (beim Küssen). Der Mund ist Grenze und Öffnung. Geschlossene Lippen halten uns in uns selbst zurück, geöffnete wenden sich der Welt zu. So geschieht es zum Beispiel bei der Nahrungsaufnahme.

So geht’s zu beim Zungenkuss

leidenschaftliches küssenFür das Drumherum gibt es eine Regel: Ein Zungenkuss als Ausdruck purer Intimität will gut gepflegt sein! Dazu gehören geschmeidige, leicht feucht glänzende, weichgehaltene Lippen ebenso wie saubere Zähne. Wer sich Alkohol-, Zwiebel- oder Fischatem leistet, hat schon verloren. Dann kommt ihr euch näher. Nach und nach wurden alle Schranken überwunden, ihr habt gekuschelt, spürt den Atem des Anderen, seine Wärme. Die letzte Distanz existiert nur noch im Kopf: Die Angst vor der Antwort darauf, wie er/sie reagieren wird. Am einfachsten ist es, wenn das Gewohnte langsam zum Besonderen wird. Bisher gabt ihr euch Küsschen. Es ist an der Zeit, den Knospen Raum zum Blühen zu geben. Aber woran soll man sich halten? Hier gilt: Es gibt keine Regeln. Erlaubt ist, was (beiden) Spaß macht. Alles kann, nichts muss. Es fällt leichter, wenn man sich dem Kuss wie einem Spiel hingibt und sich auf diese Weise öffnet. Angetrieben von deiner Neugier, solltest du ihr die Führung überlassen. Lass dich entdecken und entdecke selbst.

Grenze und Grenzenlosigkeit

Für einen Zungenkuss darf der Mund nicht länger die Grenze zum anderen sein, er muss zur Tür werden. Öffne leicht die Lippen und spüre zum ersten Mal, wie der Atem des Anderen sich wirklich anfühlt. Wie er schmeckt. Du spürst den richtigen Zeitpunkt, wenn du nicht danach suchst. Taste mit der Zunge über ihre/seine Lippen. Wenn die Bereitschaft da ist, werden wortlose Einladungen ausgesprochen und verstanden, auch wenn du das alles vorher noch nie getan hast. Wenn die Zungen sich zum ersten Mal finden, geht irgendwo in dir ein Licht an, und alles andere wird dunkel. Du bist auf Hormon-Droge. Die Zunge ist nicht alles, eure Münder bestehen aus mehr. Aus viel mehr. Ein Zungenkuss ist immer Forschungsreise und Offenbarung. Taste Zunge und Lippen beim Anderen ab, nimm alles war, was dir angeboten wird. Dring ein und nimm auf. Der Wechsel macht das Spiel lebendig. Streichle die Wangeninnseiten, die Zähne, das Zahnfleisch. Zeig, was du möchtest. Lass dich treiben. Ein Zungenkuss ist keine Regatta. Ihr schaukelt mit einem Floß, auf dem es nur Platz gibt für euch beide, über ein grenzenloses Meer. Auch hier gilt: Übung macht den Meister. Hast du den richtigen Partner entdeckt, werdet ihr nichts anderes wollen, als weiter zu üben.