Tag Archives: bester Freund

Verliebt in den besten Freund: So kann es funktionieren

verliebt in den besten FreundGlaubt man aktuellen psychologischen und soziologischen Studien stehen emotionale Nähe, Vertrauen, gegenseitiges Interesse und Gemeinsamkeiten bei den meisten Frauen ganz oben auf der Prioritätenliste für eine erfüllende Beziehung. All diese Merkmale weisen auch gute Freundschaften auf, da liegt es nahe in dem besten Freund auch einen guten Partner zu erkennen und sich zu verlieben. Grundsätzlich stehen die Karten für eine gute und gesunde Beziehung nicht schlecht, trotzdem sind die neuen Gefühle gegenüber dem besten Freund für die meisten Frauen erst verwirrend. Oftmals ist erst unklar ob sich auch der Mann in die Freundin verliebt hat und eine Beziehung in Betracht zieht. Auch möchten die meisten Frauen, die gute Freundschaft auf keinen Fall gefährden. Die Angst vor Verlust einer liebgewonnen Bezugsperson bremst aus. Im Nachfolgenden finden Sie einige Ausführungen, sollten Sie gerade in einer solchen Situation stecken.

Ordnen Sie Ihre Gefühle

Ihr bester Freund sorgt dafür, dass Ihnen das Herz höher schlägt, Sie finden ihn sexuell attraktiv und wären ihm gerne körperlich nahe? Ihre Gedanken kreisen täglich um diesen Mann? Sie genießen zunehmend seine Nähe? Dann hat wohl tatsächlich Amor zugeschlagen. Vermeiden Sie nun aber überstürzte Reaktionen, sondern nehmen Sie sich Zeit Ihre Gefühle zu ordnen und eventuelle Hintergründe zu erforschen. Oftmals spielt uns unsere Psyche einen Streich, wenn wir uns einsam fühlen, uns seit Längerem eine feste Beziehung wünschen oder gerade eine Lebenskrise durchlaufen. Ihr Verlangen nach partnerschaftlicher Nähe wird dann auf Personen projiziert, die Ihnen nahe stehen oder sich gerade dafür „anbieten“. Diese Gefühle sind dann häufig nicht von Dauer und Ihnen wird früher oder später klar, dass Ihre Gefühle nicht authentisch waren. Nehmen Sie sich einige Wochen Zeit sich selbst zu überprüfen und stellen Sie sich die Frage, ob Sie tatsächlich eine dauerhafte Beziehung mit Ihrem besten Freund, und dessen Stärken und Schwächen, führen möchten. Versuchen Sie hier möglichst ehrlich zu sich selbst zu sein, auch wenn dies sicher schwer fällt. Sollten Sie zu dem Schluss kommen, dass Ihre Liebe Substanz hat, sollten Sie in jedem Fall handeln.

Überwinden Sie Ihre Angst

Die Angst den besten Freund zu verlieren bremst aus. Und das ist völlig natürlich, ist dieser Mann doch wichtige Bezugsperson und Vertrauter. Sind Sie aber ernsthaft verliebt in Ihr Gegenüber wird Ihnen die „Heimlichtuerei“ nach zunehmender Zeit schwer zusetzen. Solche Emotionen zurück zu halten kann zu Schlafstörungen, Unwohlsein, Konzentrationsproblemen, depressiven Episoden und anderen Beeinträchtigungen führen und verbessert in keiner Weise die Situation. Überwinden Sie also Ihre negativen Gefühle und trauen Sie sich einen Schritt nach vorne zu gehen.  Nehmen Sie sich ausreichend Zeit Ihr weiteres Vorgehen zu planen.

Verliebt in den besten Freund: Der erste Schritt

verliebtDem besten Freund von den eigenen Gefühlen zu erzählen, fällt in diesem speziellen Fall sicherlich schwer. Vergessen Sie aber nicht, Sie sind seine beste Freundin! Sie können auf Ihr Gefühl vertrauen, wenn Sie sich entscheiden, ob Sie es ihm nach und nach durch die Blume spüren lassen möchten oder ihn konfrontativ darauf ansprechen. Es kann richtig sein, hier zaghaft vorzugehen, hin und wieder mehr Körperlichkeit zu suchen und ihm von den eigenen Gefühlen zu erzählen, solange Sie sicher sein können, dass Ihre Botschaft auch früher oder später bei ihm ankommt. Aber auch ein direktes „Liebesgeständnis“ in persönlicher oder schriftlicher Form kommt in Frage. Verzichten Sie aber auf mediale Nachrichten, wie zum Beispiel SMS und Emails. Dies erscheint im ersten Moment simpel, nimmt der Nachricht aber häufig die Ernsthaftigkeit und wird hierdurch vom Gegenüber entsprechend aufgenommen. Entscheiden Sie so, wie sie glauben, dass es dem Mann und Ihnen entspricht. Bereiten Sie sich aber in jedem Fall auf seine Reaktion vor.

Sie sind und bleiben seine Freundin!

Männer sind oftmals emotional nicht gut reflektiert und überdenken selten soziale Beziehungen, daher ist es wahrscheinlich, dass Ihr Freund aus allen Wolken fällt. Werten Sie dies nicht automatisch negativ und räumen Sie ihm gegebenenfalls ausreichend Bedenkzeit ein. Tatsächlich kann es aber auch dazu kommen, dass Sie ganz unmittelbar eine Stellungnahme von ihm erhalten. Sollte ihr bester Freund keine Beziehung mit Ihnen in Betracht ziehen können, ist dies zuerst sicher sehr enttäuschend, dies dürfen Sie auch so äußern. Machen Sie sich aber klar, dass dieser Mensch, den Sie als wertvollen Bestandteil Ihres Lebens achten, Ihr bester Freund ist und auch bleiben soll. Nur wenn die Freundschaft für Sie nicht mehr erträglich ist, sollten Sie sich von dem Mann zurückziehen. Ansonsten achten Sie weiterhin seine Gefühle und versuchen Sie ihn nicht für seine Entscheidung anzugreifen. Sollte Ihr Gegenüber ähnlich fühlen wie Sie, starten Sie gemeinsam in eine neue Phase Ihrer Beziehung: die Partnerschaft. Auch hier kann es zu einigen Komplikationen kommen, denen Sie vorbeugend entgegenwirken sollten.

Von der Freundschaft zur Beziehung

junges Paar küsst sichIn den ersten Wochen Ihrer frischen Liebe, könnte sich so manches zu Beginn komisch anfühlen. Immerhin ist Ihre Freundschaft über längere Zeit entstanden und Sie beide überschreiten nun Grenzen, die ihre Gültigkeit auf einmal verloren haben. Erlauben Sie sich ausgelassen zu sein, der Mann war ebenso mit der Partnerschaft einverstanden, es gibt also keinen Grund zu zögern. Beziehungen, die aus Freundschaften entstehen, bergen allerdings einige Tücken. Durch die bereits bestehende enge Bindung und Nähe, entfällt oft das vorsichtige Herantasten an den Anderen, man neigt bei vielen Dingen „mit der Tür ins Haus zu fallen“ oder überschreitet schnell die Grenzen des Anderen. Männer entdecken häufig neue Seiten an der Partnerin, da diese sich in der Beziehung eventuell anders verhält, als innerhalb der Freundschaft, was ebenfalls Konfliktpotenzial mit sich bringt. Berücksichtigen Sie daher einige Punkte:
  • Nehmen Sie sich Zeit! Sie lernen den Mann nun in einer völlig neuen Rolle kennen, und er Sie auch. Gehen Sie dabei achtsam und bedacht vor.
  • Genießen Sie Körperlichkeiten! Sei es Kuscheln oder Sex, körperliche Nähe hilft Ihnen sich mit Ihrer neuen Partnerschaft zu identifizieren, fördert die innere Bindung und macht Spaß!
  • Respektieren Sie Privatsphäre! Auch wenn Ihr Partner und Sie sich gut kennen, braucht jeder seinen Freiraum.
  • Pflegen Sie Freundschaften! Ihr bester Freund wird zu Ihrem Partner, umso mehr sind Sie nun auf andere Freundschaften angewiesen, pflegen Sie also Ihre sozialen Beziehungen.
  • Gehen Sie offen miteinander um! Ihr neuer Partner bedeutet Ihnen viel, ist er auch Ihr bester Freund. Häufig verfallen gerade Frauen in Schüchternheit, um diese wichtige Bindung nicht zu gefährden, dies kann aber eine große Gefahr für eben diese darstellen. Gehen Sie von vorn herein offen miteinander um. Sprechen Sie an, was Ihnen auffällt und auch was Ihre Ängste sind.